Das diagnostische und therapeutische Spektrum unserer Praxis!

Sind Sie interessiert, von unseren diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten zu erfahren?

Diagnostische Schwerpunkte einer internistisch-rheumatologischen Praxis sind neben einer gründlichen körperlichen Untersuchung insbesondere des Bewegungsapparates/der Gelenke nach Erfragung der Krankheits-Vorgeschichte eine laborchemische, sonographische und radiologische Abklärung.

Sonographische Untersuchungen, insbesondere von Gelenken, Sehnen sowie der Schilddrüse, können im Anschluss an die körperliche Untersuchung durchgeführt werden.

Blutabnahmen für Laboruntersuchungen sind während der gesamten Dauer der Sprechstunden möglich. Rheumatologisch-immunologische Testverfahren werden teilweise direkt in der Praxis durchgeführt, ansonsten werden die Proben in ein Fach-Labor gesendet. Neben den etablierten Tests auf Rheumafaktoren, Entzündungsparametern (u.a. c-reaktives Protein) und Antikörperteste (ANA, ds-DNA und ENA-Diagnostik)werden auch neue hochspezifische Testverfahren (anti-CCP) veranlaßt. Auch erfolgt die Laborüberwachung progressionshemmender immumodu- lierender Basistherapien entzündlich-rheumatischer Erkrankungen (z.B. mit Methotrexat, Sulfasalacin, Azathioprin, Ciclosporin A oder Leflunomid/Arava). Auch moderne Biologica/TNF-alpha-Blocker-Therapien mit Remicade, Enbrel, Humira oder Orencia können veranlasst, durchgeführt und überwacht werden.

Die erforderliche Röntgen-Diagnostik kann veranlaßt werden. Neben der konventionellen Röntgen-Diagnostik (bei chronischer Polyarthritis insbesondere Aufnahmen der Hände/Finger und der Vorfüße/Zehen) können dort alle Röntgenuntersuchungen einschließlich CT- oder MRT-Untersuchungen sowie auch alle nuklearmedizinischen Untersuchungen durchgeführt werden.

Therapie-Spektrum meiner Praxis

Nach Abschluss der Diagnostik können alle schul-medizinischen Verfahren angewendet werden. Neben Planung und Durchführung der medikamentösen Therapie (Rheuma-Basistherapie, Biologicals,Corticoide etc.) liegt ein weiterer Schwerpunkt unserer Rheuma-Praxis in der Durchführung gezielter lokaler Injektionstherapien, also Gelenkpunktionen mit der Möglichkeit Gelenkflüssigkeit zur Untersuchung zu gewinnen sowie Schmerz- und Entzündungs-hemmende Cortison-Präparate zu spritzen.

Begleitende physikalische Therapie, v.a. Krankengymnastik, Warmwassergymnastik oder Ergotherapie, wird bei medizinischer Notwendigkeit verordnet bzw. als Funktionstraining oder Rehasport veranlaßt.

 

 

Schriftgröße A A+