Zusatzleistungen

 

Zusatzleistungen der Ärzte, auch Individuelle Gesundheitsleistungen genannt, sind medizinisch sinnvolle Leistungen, die nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden.

Warum ist das so? - Nach dem in § 12 Abs. 1 SGB V geregelten Wirtschaftlichkeitsgebot müssen die Leistungen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein; sie dürfen das Maß des Notwendigen nicht überschreiten. Leistungen, die nicht notwendig oder unwirtschaftlich sind, können Versicherte nicht beanspruchen, dürfen die Leistungserbringer nicht bewirken und die Krankenkassen nicht bewilligen.

Wir können Ihnen die folgenden Angebote machen. Die Kosten hierfür werden nach der GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) kalkuliert:

Knochendichtemessung

Wie Sie unter "Praxisleistungen" lesen konnten, ist der Zugang zu einer Knochendichtemessung für gesetzlich versicherte Patienten durch die beschriebene Eingrenzung beschränkt. Gerade bei Patienten mit rheumatologischen Erkrankungen und entzündungshemmenden Therapien (u.a. Kortison) ergeben sich oft mehrere sinnvolle Gründe und, unter Berücksichtigung der Leitlinien, auch Notwendigkeiten, die Knochendichte selbst in jüngeren Jahren (und auch bei Männern!), zu messen.

Spezielles Rheumalabor

Laborchemische Untersuchungen am Standort Rheine zur Bearbeitung der Blutproben beider Standorte (Bestimmung der Mehrzahl erforderlicher spezieller Blutwerte zur Diagnosefindung und Therapiekontrolle). Die Kosten dieser Laboruntersuchungen sind in der Regel durch die Leistungen der Krankenkasse abgedeckt, können aber auf Ihren Wunsch bei speziellen Fragestellungen in Ihrem Auftrag von uns durchgeführt werden. Neben dem "Rheumalabor" bieten wir Untersuchungen auf Vitamin D3 und Knochenstoffwechsel-Parameter an.

Schriftgröße A A+