Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

Bald wieder gegenseitig helfen?
Bald wieder gegenseitig helfen?

wie Ihnen sicher aufgefallen ist, ist die Vorstellung in der Sprechstunde seit Anfang 2005 mit sehr viel Dokumentation des Arztes verbunden. Dabei wird ein Teil des Aufwandes von den Kassen gefordert, da  j e d e r  Hausarzt einen Brief pro Quartal über die Behandlung erhalten soll.

Außerdem wurde für alle Rheumatologen zur Pflicht, die Krankheitsdokumentation einmal alle 3 bis 6 Monate durchzuführen. Die Eingabe in den Computer erfolgt während des Gespräches per Spracherkennung, um keine Gedächtnislücken zu erzeugen. Vorteil ist die bessere Verfolgbarkeit von Änderungen in der Krankheitsaktivität und Mobilität im Krankheitsverlauf durch das spezielle Programm "RheumaDok".

Neu ist für Sie als Patienten eine Möglichkeit zur Einsparung bei der Zuzahlung bei vielen Medikamenten, die insbesondere die Antirheumatika MTX und Sulfasalazin und einige Schmerzmittel betreffen. Hier wurden die Preise der Medikamente so weit unter den sogenannten Festbetrag gesenkt, dass die Zuzahlungen entfallen.
Vorsicht ist seit 1. Juni 2008 dennoch geboten, da die Festbeträge für ca. 7000 Arzneimittel durch die Regierung gesenkt worden sind, aber einige Firmen mit Original- und auch Nachahmerpräparaten diese Senkung nicht hinnehmen wollen. Es kann Ihnen daher neuerdings passieren, dass Sie für Ihr bisheriges Präparat wieder die gesetzliche Zuzahlung von 5 bis 10 Euro und ggf. zusätzlich zur gesetzlichen Zuzahlung einen extra Aufpreis bezahlen müssen. Fragen Sie bei Unklarheiten nach, mein Praxisteam und ich geben Ihnen gern Auskunft und nennen Ihnen, falls überhaupt noch möglich, Alternativen.

Bedenken Sie übrigens, dass der Staat auf Ihre Medikamente die volle Mehrwertsteuer von 19% erhebt, was bei einigen teuren Rheumapräparaten eine Jahressumme für wohlgemerkt einen einzigen Patienten bis zu 3600 Euro ausmacht. Dieses Geld überweist Ihre Kasse dann Jahr für Jahr an das Finanzamt und es ist für die Patientenversorgung verloren! Aber damit kann unsere Regierung dann prima Krieg in Afghanistan machen oder insolvente Banken retten. Ihre Kassenbeiträge sind also gut angelegt... 

Reden Sie mit Ihrem Abgeordneten, den Sie in den Bundestag gewählt haben, damit die Abzocke Ihrer Kasse durch den Finanzminister beendet wird und die Gelder für Sie und Ihre Gesundheit auch in Zukunft zur Verfügung stehen. So werden bspw. Tiernahrung und Tiermedikamente nur mit dem ermäßigten Mehrwertsteuersatz belastet!!! Rechnen Sie mal nach...

Ihr Dr. Feist

Was die sonstigen Neuerungen im Sozialrecht betrifft, so empfehle ich Ihnen als stets aktuelle Information den folgenden Link: Betanet.de

Schriftgröße A A+